Porsche-Museum, Stuttgart

Neues Porsche Museum, Stuttgart

Neues Porsche Museum Stuttgart
Architekt: Delugan Meissl Associated Architects (DMMA), Wien
Tragwerksplaner: Leonhardt, Andrä und Partner, Stuttgart
Bauzeit: 2005 – 2008

Der Porsche

DER Porsche, damit meinen die meisten wahrscheinlich den legendären 911er, das zeitlose (Auto)Designkunstwerk. Ein Museumsgebäude für diese Sportwagenlegende zu bauen, kann keine leichte Aufgabe sein. (Natürlich sind nicht ausschließlich Versionen des 911er ausgestellt. Sogar ein Exemplar des Porsche-Traktor ist dort zu besichtigen.)

Ein Porsche-Museumsgebäude muss so archaisch sein wie der Ur-Elfer, charismatisch und technisch brilliant wie die aktuellen Modelle. Eben kongenial. Und es muss sich behaupten in der disparaten Industrielandschaft Zuffenhausens, Porsches Heimat.

Neues Porsche Museum: Wiener Genie und Stuttgarter Ingenieurskunst

Stuttgart, die Stadt der Architekten, nicht die Stadt der Architektur? In diesem Fall stimmt der Satz gleich doppelt nicht. Das Architekturbüro Delugan Meissl ist aus Wien. Das Gebäude, das DMMA entworfen hat, ist so spektakulär, dass es einem fast den Atem verschlägt. Den unglaublich komplexen Entwurf hat das Stuttgarter Ingenieurbüro Leonhardt, Andrä und Partner umgesetzt.

Spektakulär komplex

Das Bauwerk besteht aus zwei großen Baukörpern. Aus dem „Basement“ heraus „wachsen“ die drei hochbelasteten Kerne, auf denen ein vom Boden losgelöster dynamisch geformter Museumsbaukörper, der „Flieger“, lastet und zu schweben scheint.

Leonhardt, Andrä und Partner)