Hans Hooss - Mercedes Benz

Mercedes Benz-Museum
Stuttgart

Erbaut: 2003 – 2006
Architekt: Ben van Berkel, UNStudio
Konzeption musealer Ausbau: HG Merz

Was ist ein Reuleaux-Dreieck?

Ich habe keine Ahnung. Aber es ist die Form, die der Grundriss des Gebäudes hat. Ich zitiere mangels eigenen Wissens die Wikipedia:

“Das Reuleaux-Dreieck ist das nach dem Kreis einfachste Beispiel eines Gleichdicks („Kurve konstanter Breite“). Der Abstand jedes Punktes einer Seite vom gegenüberliegenden Eckpunkt ist konstant. Die „konstante Breite“ bleibt beim Drehen um den Flächenmittelpunkt erhalten: Der Endpunkt der Seite wird jetzt Gegenpunkt einer anderen Seite (derjenigen, die vom vorherigen Gegenpunkt begrenzt wird). Das Reuleaux-Dreieck ist nach Franz Reuleaux, einem deutschen Ingenieur des 19. Jahrhunderts, benannt, der Pionierarbeit auf dem Gebiet der Getriebelehre leistete.Ein Reuleaux-Dreieck

Um ein Reuleaux-Dreieck zu konstruieren, fängt man mit einem gleichseitigen Dreieck an. Um jeden Eckpunkt wird ein Kreis gezeichnet, der durch die beiden jeweils gegenüberliegenden Eckpunkte geht. Der Durchschnitt (d. i. die gemeinschaftliche Fläche) der drei Kreise bildet das Reuleaux-Dreieck.

Dem Blaschke-Lebesgue-Theorem nach hat das Reuleaux-Dreieck die kleinste Fläche aller Gleichdicke.

Das Reuleaux-Dreieck kann verallgemeinert werden zu regelmäßigen Polygonen mit 2n + 1 Seiten.”

Fakten und Zahlen:

2006 Eröffnung.
17.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche.
210.000 Kubikmeter umbauter Raum.
Höhe des Gebäudes: 47.5 Meter.
Breite des Gebäudes: 80 Meter.
Gesamtgewicht des Gebäudes: 110.000 Tonnen.
Zahl der Pläne während der Rohbauphase: 35.000.

Mit mehr als 9 Millionen Besuchern zwischen Eröffnung und April 2018 ist es das meistbesuchte Museum in Stuttgart.